In diesem Jahr wurden die Kinder und erwachsenen Zuschauer in ein Märchen aus 1000 und einer Nacht entführt. Schon beim Eintritt in die Halle konnte man dieses Flair verspüren, denn die Bühnendeko (gemalt von Elisa Schwab und Pauline Hettenkofer), war ein riesengroßer Märchenpalast und ein Markt, so wie man es sich im Orient vorstellt.

Doch bevor das Stück losging, wurden wie immer unsere erfolgreichen Sportlerinnen und Sportler geehrt. 2019 haben 48 Kinder, Jugendliche und Erwachsene das Deutsche Sportabzeichen abgelegt.  Besonders stolz ist der Verein, dass mit den jüngsten Sportabzeichen-Teilnehmern im Alter von 6 Jahren und dem Ältesten (80 Jahre) eine große Bandbreite an den Prüfungen teilnimmt. Zudem gab es noch eine Reihe von Ehrungen für besonders gute Leistungen an Wettkämpfen.

Dann war es endlich soweit, die Musik ertönt, der Bettler Fashin (UlviyeNaz Bzcelik) kommt auf die Bühne und erzählt über Bagdad, den Sultan (Rebekka Römelt) und die Prinzessin Djamila (Xenia Huth). Es ist die Geschichte des Straßenjungen Aladdin (Elisa Schwab), der auf dem Markt von Bagdad ein Stück Brot stiehlt und – unter der Decke des Bettlers Fashin versteckt – den Wachen des Palastes entkommt. An diesem Tag ist es auch Prinzessin Djamila mit Hilfe ihrer Dienerin Fatma (Tijen Yildiz) gelungen, einmal unerkannt auf dem Markt herumzustöbern. So kommt es, dass Aladdin und die Prinzessin sich treffen und ineinander verlieben. Doch das Glück währt nur kurz, denn Djamila muss zurück in den Palast. Zum Abschied schenkt sie Aladdin eine Öllampe, die sie auf dem Markt erstanden hat. Kurz darauf wird Aladdin von dem Zauberer Basharat (Klara Hettenkofer) und seinem Raben Sabu (Felicitas Grünewald) überredet, gegen eine reiche Belohnung aus einer Schatzhöhle eine Wunderlampe zu bergen, die ihrem Besitzer jeden Wunsch erfüllt. Aladdin gelingt es, mit Hilfe des Flaschengeistes Dschinni (Johanna Grund) zu fliehen und Einlass in den Palast zu finden, damit er um die Hand der Prinzessin anhalten kann. Doch der böse Zauberer ist ihm dicht auf den Fersen.
Kurz bevor er Aladdin besiegen kann, taucht zum Glück Dschinni auf, dem Aladdin, ebenfalls kurz, zuvor die Freiheit geschenkt hat. Am Ende der Geschichte leben Aladdin und Djamila glücklich und feiern mit allen ein buntes Fest.

Für das Märchen und die tollen schauspielerischen Leistungen gab es viel Applaus. Das Stück wurde in diesem Jahr im Rahmen eines Herbstferiencamps unter der Leitung von Tanja Grünewald, Andrea Roth und Christine Bechtloff einstudiert. In Zusammenarbeit mit den Abteilungen Turnen, Tanz  und Trampolin wurden die Tänze und Sport-Vorführungen, die zwischendurch das Märchen abrundeten, choreographiert.
Dies ist wirklich toll gelungen und die Zuschauer konnten einen Mix aus Schauspiel und Showvorführungen erleben.

Wer war noch dabei:

Wachlawar: Ekram Zekarias Lidetu
Sahida: Katharina Klein
Kapur: Marina Dörr
Erzähler: Pauline Hein
Tänzerinnen: Pauline Hettenkofer, Selin Salif und Lea Schwenk

Wie jedes Jahr durfte natürlich auch diesmal der Nikolaus nicht fehlen. Er kam sogar mit einem Gehilfen. Nachdem wieder einige Kinder Gedichte
und Lieder vorgetragen hatten, durfte sich jedes Kind eine Nikolaustüte abholen.

Es war mal wieder eine rundum gelungene Veranstaltung!!
Vielen Dank an alle Helferinnen und Helfer für diesen tollen Nachmittag.

Kerstin Sinsel